• Spiegelwand

Historie der Wurmritter

Im Jahre 1958 nahm die Dürener Karnevalsgesellschaft ‚Holzpoeze Jonge’ die Tradition der ‚Närrischen Wurmritter’ auf, deren bedeutsamstes Mitglied 1827 der Dürener Heimatdichter Joseph van der Giese war und dessen Ernennungsurkunde als Vorbild für die Ernennungsurkunde der heutigen Wurmritter dient.

Seit 1958 nennt sich also die Karnevalsgesellschaft ‚Holzpoeze Jonge e.V. Närrische Wurmritter zu Düren 1827’.
Die ‚Ritterrunde’ wählt alljährlich gemeinsam mit dem Vorstand der ‚Holzpoeze’ eine oder mehrere Personen, die sich besonders um den Karneval verdient gemacht haben, zum Wurmritter. Der neue Wurmritter wird dann bei der Sitzung der Gesellschaft vom Oberwurmschneider der Öffentlichkeit vorgestellt und erhält Doktorhut, Urkunde und vom Mariechen den Ritterschlag.

Im Jahre 1827 gründete sich in Düren auf Anregung der ‚Dülkener Narrenakademie’ die ‚Wurmmesser-Gilde’, deren Tradition zurückging auf die alte Dürener Geschichte des ‚Ritter Nyt von Birgel’, der damals einem spanischen Ritter mit seinem Schwert den ‚Wurm des Stolzes’ geschnitten haben soll. Dieses Schwert sollte bis heute alle sinnlichen und geistigen Würmer schneiden, die dem geselligen Umgang schaden.

In den Statuten der ‚Wurmmesser-Gilde’ von 1827 liest sich die Geschichte des ‚Ritters von Nyt’ wie folgt. Als vor etwa 400 Jahren in Frankreich alle spanischen Ritter von den Deutschen aus den Sattel gehoben wurden, schickte der spanische König den tapfersten seiner Ritter nach Deutschland ins plumpe Buurenland, indem er ihm ein goldenes Kränzchen mit dem Versprechen auf den Helm heftete, er solle seine Tochter zur Gemahlin haben, wenn kein Deutscher ihm das Kränzchen abgewinne. In Düren wohnte zur selben Zeit eben dieser Ritter Nyt von Birgel, Erbmarschall des Jülicher Landes und Amtmann von Düren. Als diesem von Köln die Kunde wurde vom Erscheinen des spanischen Ritters, der mit Trompetenschall voller Hochmut durch die Straßen Kölns ziehe, sagte Nyt im ganzen Sinne des Wortes. Deutscher: ‚den Hochmutswurm musst du schneiden’. (Er pflegte jede Leidenschaft einen Wurm zu nennen). Nach der Herausforderung Nyt’s in Köln besiegte er den fremden Ritter in Düren auf der Rurheide. Als Nyt starb kam sein Schwert, ‚Wurmmesser’ genannt, ins Dürener Rathaus, welches deshalb vielleicht ‚Zum Schwert’ hieß. Weil aber die Meister der Schneiderzunft Hitzköpfe waren, beschloß der Stadtrat, des Wurmmesser in der Schneiderzunft aufzuhängen, wo es die Würmer in den Schneiderköpfen beruhigen sollte. Wenn später die Zünfte zusammen waren dann sagte man: ‚Dem muß der Wurm geschnitten werden und er muß aus den Hahnenpütz trinken’. (Der Hahnenpütz war eine steinerne Pumpe auf dem Markt).

So kam es, dass nach dem Wurmschneiden der Wurmträger einen ‚Trunk Hahnenbrunnen-Trinkwasser’ trinken musste. So also die Statuten der Wurmmesser-Gilde von 1827. Leider bestand die Wurmmesser-Gilde damals nur gut ein Jahr und wurde nach vielerlei Querelen vom ‚Schwertverein’ oder vom ‚Verein der munteren Brüder’ abgelöst.

 

Wurmritter der KG Holzpoeze Jonge

  • 2011 - 2020

    2018
    136. Olaf Engelmann
    135. Thomas Rachel

    2017
    134. Niels Irlen

    2016
    133. Heribert Kaptain
    132. Winni Schmitz

    2015
    131. Ingo Vosen
    130. Udo Zimmermann

    2014
    129. Harald Prumbach

    2013
    128. Marc Herpertz

    2012
    127. Thomas Cramer

    2011
    126. Thomas Floßdorf

  • 2001 - 2010

    2010
    125. Benno Papst

    2009
    124. Klaus Huneke

    2008
    123. Roman Buschbell

    2007
    122. Hans-Jörg Herten

    2006
    121. Holger Autenrieb
    120. Dr. Manfred Joseph

    2005
    119. Stefan Schlenger
    118. Paul Larue

    2004
    117. Paul Zündorf

    2003
    116. Bernd Schmidt

    25.01.2002
    115. Rolf-Peter Hohn

    26.01.2001
    114. Dr. Wolfgang Beyer

  • 1991 - 2000

    30.01.2000
    113. Dr. Wolfgang Spithaler

    29.01.1999
    112. Stefan Weschke

    30.01.1998
    111. Adolf Terfloth
    110. Reinhold Alfter

    10.01.1997
    109. Dr. Herbert Schmidt

    09.02.1996
    108. Josef Vosen MdB†

    1995
    kein Wurmritter

    21.01.1994
    107. Kaspar Esser
    106. Günther Mögling †

    22.01.1993
    105. Hans Fehl†

    24.01.1992
    104. Günther Vogel †

    01.02.1991
    103. Franz-Willi Rey †

  • 1981 - 1990

    09.02.1990
    102. Otto G.I. Merckens

    14.01.1989
    101. Wolfgang Hanisch

    16.01.1988
    100. Bert Herpertz

    24.01.1987
    99. Ludwig Gülpen
    98. Josef Floßdorf

    01.02.1986
    97. Wolfgang Röttgen †

    02.02.1985
    96. Willi Hillebrand
    95. Jean Zielinger

    11.02.1984
    94. Rolf Dietrich Schorer †
    93. Josef Pazzini

    15.01.1983
    92. Hans Buschbell †

    16.01.1982
    91. Karl-Heinz Mohr †
    90. Werner Sommer

    21.02.1981
    89. Josef Heidenthal †
    88. Heinz Heselhaus†
    87. Dr. Heinz Seeger
    86. Dr. Hugo Scheuba

  • 1971 - 1980

    02.02.1980
    85. Heinz Kraus †
    84. Heinz Hamacher
    83. Joachim Boller

    03.02.1979
    82. Dieter Imdahl †
    81. Hans Esser
    80. Hans Dammers †

    28.01.1978
    79. Helmut Troschke
    78. Tillmann Gottschalk †
    77. Gerd Wilhelm Pfeiffer †

    08.01.1977
    76. Willi Kuck †
    75. Hans Frings †
    74. Robert Günther

    21.02.1976
    73. Hans Zens†
    72. Hubert Gillessen
    71. Dieter Guthof

    25.01.1975
    70. Dr. Ernst Kröger
    69. Herbert Fassbender †
    68. Peter Viehöver †

    02.02.1974
    67. Karl-Heinz Weschke †
    66. Karl-Josef Dreyer
    65. Oberkreisdirektor Dr. Gustav Inneken

    03.02.1973
    64. Josef Winands †
    63. Willi Claas
    62. Herbert Hillebrand

    08.01.1972
    61. Peter Nölgen †
    60. Hans Becker
    59. Alwin Kneisel

    13.02.1971
    58. Heinrich Baumann
    57. Hans Becker
    56. Dr. Egon Schiffer†

  • 1961 - 1970

    24.01.1970
    55. Theo Stevens †
    54. Heinz Schneider †
    53. August Kirchner

    25.01.1969
    52. Wolfgang Salzmann
    51. Helmut Schuhmacher †
    50. Hans Frenken †

    10.02.1968
    49. Dr. Hans Lehmacher †
    48. Dr. Elmar Dünschede †
    47. Manfred Lange

    21.01.1967
    46. Gotthard Kirchner †
    45. Johannes Kaptain MdL †
    44. Karl Kreutzberg †

    12.02.1966
    43. Eduard Wergen †
    42. Theo Keggenhoff †
    41. Wilhelm Johnen MdL †

    13.02.1965
    40. Prof. Carlo Schmidt MdB †
    39. Konrad Lamers †

    25.01.1964
    38. Oberstadtdirektor Dr. Hubert Lentz†
    37. Stadtbaudirektor Dr. Walter Kenneweg †
    36. Hernand Nicaise †

    09.02.1963
    35. Hubert Broichhagen †
    34. Nico Antoine †
    33. Heinz Bayer

    1962
    Keine Wurmritter

    1961
    Keine Wurmritter

  • 1958 - 1960

    30.01.1960
    26. Josef Kuth †
    25. Bernhard Tillmann
    24. Adolf Hoegel †

    24.01.1959
    23. Otto Elker †
    22. Dr. Paul Welscher †
    21. Ernst Hellmund †
    20. Balthasar Schmitt†
    19. Fritz Heusgen †
    18. Arnold Volles †

    25.01.1958
    17. Hans Iven MdB†
    16. Hans Herten †
    15. Hans Treuling†
    14. Renzo Frings†
    13. Gustav Helling †
    12. Rolf Dörr†
    11. Jakob Schiffer †
    10. Toni Germscheid †
    09. Peter Thelen †
    08. Karl-Heinz Thuir †
    07. Dr. Hans Röntz †
    06. Hans Krumbach †
    05. Bürgermeister Peter Geuer †
    04. Karl-Heinz Joerger †
    03. Stadtkämm. Dr. K.-H. von Kaldenkerken †
    02. Ostd. Dr. Hans Brückmann †
    01. OB Heinrich Spieß †

 

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies.
Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung
Weitere Informationen Akzeptieren Ablehnen